10 tolle Keramikmarken für Einsteiger

Von schönem Geschirr schmeckt gutes Essen noch besser. An diese Adressen könnt ihr euch halten, wenn ihr euch schnell und unkompliziert neu eindecken wollt.

Irgendwann, wenn man nicht mehr in einer WG wohnt, sich qualitativ hochwertige Lebensmittel kauft und ingesamt ein bisschen spießiger wird, bekommt man auch in Bezug auf das eigene Geschirr einen kleinen Rappel. Klar, das Potpourri an Flohmarktfunden tut seinen Dienst, das Teller-Set von Ikea bleibt zeitlos nichtssagend, doch wäre es nicht schöner, aus hübschen Schüsseln zu speisen? Kurze Antwort: Ja.

Während jedes Städtchen wahrscheinlich lokale Töpferwerkstätte zu bieten hat, (die ihr euch definitiv genauer anschauen solltet) gibt es auch ein paar größere Geschirranbieter, dank derer ihr euer Teller-Game kurz und schmerzlos aufwerten könnt. Hier dürftet ihr fast immer fündig werden:

1. Motel a Mio

 

Das kleine Pottery-Label Motel a Mio mit Sitz in München hat sich auf handverlesene Keramik aus Portugal spezialisiert – und bringt mit Türkis- und Lilatönen tatsächlich ein bisschen Urlaubsfeeling auf den Tisch. Die Ware wird in Portugal menschen- und umweltfreundlich produziert, handverlesen und –bemalt.

2. Bloomingville

 

Die dänische Marken Bloomingville ist mittlerweile kaum noch aus den Interiorshops europäischer Hauptstädte wegzudenken. Auch in Sachen Geschirr lohnt es sich, die aktuelle Kollektionen im Auge zu behalten: teilweise total schlicht, teilweise wie für die nächste Party designed.

3. Broste Copenhagen

 

Noch eine Dänin: Die Marke Broste Copenhagen stellt seit 1955 schöne Interiorprodukte her, ist aber vor allem durch die Nordic-Design-Welle der vergangenen Jahr erst so richtig in unseren Fokus gerückt. Zweimal im Jahr bringt das Kopenhagener Unternehmen eine neue Kollektion raus, stets relativ schlicht, gleichzeitig besonders.

4. Menu

 

Falls euch der Name Menu erst einmal nichts sagt, über deren Salz- und Pfeffermühlen seid ihr bestimmt schon einmal gestolpert. An den puristischen Produkten arbeiten stets junge Designer mit, auch hier lautet das Stichwort: skandinavischer Flair. Mehr Minimalismus als bei diesem Geschirr geht kaum.

5. HK Living

 

Die holländische Marke HK Living mag natürliche Materialien und einen etwas verspielteren, Boho-Look. So gibt es neben einer Reihe hübscher Möbel und anderer Wohnaccessoires auch ein großes Angebot an Teller, Tassen und Co. Ziemlich nice: die 70’s Collection.

6. Rosenthal

 

Seit über 130 Jahren produziert die deutsche Marke Rosenthal hochwertiges Geschirr, hauptsächlich aus Porzellan. Die 2017 erschienene Junto-Kollektion hat so gar nichts mit altbacken zu tun: Sie kombiniert Keramik in matten Erdtönen und mit feinem Porzellan in asymmetrischen Formen. Gern mehr davon!

7. House Doctor

 

Die Firma der dänischen Geschwister Rikke Juhl Jensen, Gitte Juhl Capel und Klaus Juhl Pedersen ist bekannt für gekonnten Einrichtungsgeschmack. Von Möbeln über Kissenbezüge bis hin zu Dekogegenständen beweist House Doctor immer wieder einen klaren Blick für verspielte und dennoch moderne Designs – das gilt auch fürs Geschirr.

8. Serax

 

Die Produkte von Serax entstehen in Manufakturen weltweit – und stehen auf Tischen vieler Michelin-Köche. Vor über 30 Jahren entstand das Unternehmen der Brüder SERge and AXel Van Den Bossche in einer Garage und wird heute von Antwerpen aus geleitet. Die Teller und Tassen der Marke kommen dabei mal ganz klassisch (Kollektion „Base“), mal unkonventionell (Kollektion „La Nouvelle Table“) daher und sind auch immer ein Spiel mit verschiedenen Beschaffenheiten und Formen.

9. ASA

 

Auch in Deutschland wird schönes Geschirr designed: ASA aus Höhr-Grenzhausen im Westerwald produziert seit über 40 Jahren Keramikprodukte, sogar Tim Raue hat schon eine eigene Kollektion entworfen. Uns gefällt vor allem die „À la Plage“-Reihe, die mit seinen starken Türkistönen an den Sommer erinnert.

10. HAY

 

Jeder, der in letzter Zeit neuen Kleinkram, Schränkchen oder Stühle für seine Wohnung gesucht hat, ist wahrscheinlich letztlich doch auch bei HAY hängengeblieben. Die Marke hat das Ehepaar Rolf und Mette Hay mit einem Partner gegründet – natürlich Dänen. Mit ihren technisch perfekten und ästhetisch ausgefeilten Produkten füllen sie die Nische zwischen IKEA und Designerware, auch im Küchenbereich.

––––

Titelbild: © Brooke Lark/Unsplash/CC0

Milena